Vorsicht! Abofalle durch Faxe von der DAZ

Bei mehreren unserer Datenschutzmandanten sind in den letzten 48 Stunden Faxe von der „Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ)“ eingegangen. Vorgeblicher Absender dieser Faxe ist die DAZ aus Oranienburg. Im 2-seitigen Fax wird auf die Pflicht und die Dringlichkeit der Aktivitäten zur Erfüllung der Vorgaben gemäß DSGVO hingewiesen, aber lesen Sie selbst:

 „Sehr geehrte Damen und Herren,

um Ihrer gesetzlichen Pflicht zur Umsetzung des Datenschutzes nachzukommen und die Anforderungen der seit dem 25.05.2018 geltenden europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) zu erfüllen, bitten wir Sie, das beigefügte Formular auszufüllen und bei Annahme unterschrieben bis zum 09. Oktober 2018 gebührenfrei an die EU-weite zentrale FAX-Stelle: 00800 / ** ** ****  zu senden.“

Liest man jedoch das Kleingedruckte am Ende der zweiten Seite, so handelt es sich um eine Bestellung für ein Datenschutz-Dokumentenpaket mit einem Abonnement über 3 Jahre zum Jahrespreis von 498 € netto. Vor dem Hintergrund liest sich das oben doch ganz anders, oder?

Das ganze Anschreiben und die Aufmachung sind so gestaltet, dass man als unbedarfter Geschäftsmann in Eile dieses Fax ausfüllen und unterschreiben könnte, ohne zur Kenntnis zu nehmen, was man da eigentlich macht. Diese Art der Täuschung ist ja hinreichend von vorgeblichen „Handelsregistern“ schon seit längerem bekannt.

Sollten Sie ein solches Fax erhalten: Werfen Sie es weg. Es ist ein Angebot, dass Sie nicht annehmen sollten und schon gar nicht müssen.

Wenn Sie professionelle Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Datenschutzvorgaben benötigen, wenden Sie sich lieber an uns 🙂